Datenschutzmängel: Facebook-Dating-App nach Testphase mit Bedenken zurückgewiesen

In den USA hatte Facebook seine Dating-App bereits im September nach einer erfolgreichen Testphase eingeführt, wobei Facebook in Europa bis zum alljährlichen Valentinstag warten wollte.

Facebook Irland suchte zum ersten Mal am 3. Februar den Kontakt mit der irischen Datenschutzkommission (Data Protection Commission, DPC) auf und berichtete zugleich von seiner Absicht, eine neue Dating-Funktion einzuführen. Die Facebook-Dating-App soll im Vergleich zu anderen Dating-Apps ohne Werbung und Premium-Features laufen. Onlinedating ohne viel Schnickschnack, so die Idee von Facebook. Da die Datenschutzbehörde zum ersten Mal am 3. Februar von der Absicht erfuhr, die App zum 13. Februar online zu stellen, entstanden aufseiten der DPC Bedenken. Die Besorgnisse der DPC wurden durch mangelnde Informationen verstärkt. So bereitete der US-Konzern beispielsweise keine Informationen zu einer Datenschutzfolgenabschätzung auf sowie keine Dokumentation über zukünftige Entscheidungsverfahren.

Die DPC wollte die Beschaffung von Dokumentationsunterlagen beschleunigen, und so führten die Bevollmächtigten am Montag, den 10. Februar, eine Inspektion durch. Dabei sammelten sie in den Büros in Dublin von Facebook Irland Unterlagen zu der vorgestellten Dating-App.

Neue Merkmale: Keine Wisch-Funktion und mehr Schutz beim Versenden von Daten

Facebook hatte die Dating-Funktion zuerst im Mai 2019 auf der Entwicklerkonferenz F8 vorgestellt und die Funktion zunächst in der mobilen App freigeschaltet. Allerdings wurde die Funktion zunächst ausschließlich in Kolumbien freigeschaltet. Welche Grundsatzentscheidungen bezüglich Online-Dates das US-amerikanische Unternehmen getroffen hat, lässt sich nur erahnen. Doch bei der Programmierung hat Facebook einige klare Statements gesetzt. So können sich beispielsweise nur volljährige Nutzer anmelden. Die Funktion ist nicht über eine externe App verfügbar, sondern wurde bislang ausschließlich in der mobilen App versteckt. Auf der Desktopversion ist die Dating-App vorerst nicht verfügbar. Um neue Leute kennenzulernen, legen sich Nutzer ein spezielles Profil an, welches ausschließlich zum Online-Dating verwendet wird. User sollen bis zu 20 Fragen beantworten, beispielsweise wie man sich einen perfekten Tag vorstelle. Neben Angaben, wie dem Geschlecht, können die Nutzer auch Einzelheiten zu Religion, Ausbildung, Job und Körpergröße angeben.

Internationaler Konzern beschränkt sich auf die Dating-Funktion „vor Ort“

Auch wenn Facebook das größte soziale Netzwerk ist und mehrere Milliarden Nutzer hat, so soll sich die Dating-Funktion, laut eigenen Angaben, vorerst auf Menschen beziehen, die sich in unmittelbarer Nähe zueinander befinden. Mit der Angabe der Stadt, in der man wohnt, prüft Facebook via GPS, ob die Angabe Sinn macht. Grundsätzlich können User ausschließlich andere Nutzer kontaktieren, wenn sich diese in einem Umkreis von 100 Kilometern befinden. Laut einigen Berichten der US-Medien, filtert Facebook bei der Suche nach Flirt-Partnern die eigenen Freunde sowie blockierte Kontakte heraus. Freunde von Freunden und Menschen, die beispielsweise übereinstimmende Seiten-Likes aufweisen, werden als potenzielle Partner vorgeschlagen. Um auf der Dating-App jemanden anzuschreiben, muss man, anders als bei dem mobilen Dating-App-Platzhirsch Tinder, kein beidseitiges Interesse bekunden. Jeder Interessierte kann generell eine erste Kontaktaufnahme machen, wobei diese jederzeit ignoriert werden kann. In diesem Fall ist eine erneute Kontaktaufnahme nicht mehr erlaubt. Der Dating-Chat erlaubt grundsätzlich das ausschließliche Versenden von Text und Emojis, wodurch der Datenschutz wie auch der Schutz der Privatsphäre gewahrt werden soll.

Fazit: Ob und wann die Facebook-Dating-Funktion in Europa freigeschaltet wird, bleibt abzuwarten. Facebook Irland informierte am 11. Februar die DPC darüber, dass sie die Einführung dieser App vorerst verschoben haben.

Bezug: https://dataprotection.ie/en/news-media/press-releases/dpc-statement-facebook-dating-feature

Zurück

Hier bloggt die Redaktion Datenschutz & Datensicherheit des Verlags Mensch und Medien.

Datenschutz & Datensicherheit
Das Fachinformationsportal

Zum Bestellbereich

  • Aktuelles Fachwissen
  • Rechtssichere Entscheidungen
  • Praktische Arbeitshilfen
  • Übersichtliche Prozessdarstellungen
  • Sofort einsetzbare Schulungen
Jetzt 4 Wochen testen